Artikel Übersicht


51. Bürer-Langlauf wird nicht durchgeführt

Der Startschuss der regionalen Langlaufsaison am 13. Dezember 2020 findet nicht statt. Das OK des Bürer-Langlaufs hat diesen schwierigen Entscheid frühzeitig getroffen. In der 50-jährigen Geschichte des traditionellen Langlaufrennens im klassischen Stil ist es erst die sechste Absage. Zuletzt fiel der Bürer-Langlauf im Jahr 2016 dem Schneemangel zum Opfer. «Wir bedauern diesen Schritt sehr, sehen aber zum jetzigen Zeitpunkt keine andere Möglichkeit», lässt sich OK-Präsident Christof Gerig zitieren.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Armee die Infrastruktur rund um das Zeughaus Realp nicht zur Verfügung stellen. Umkleideräume, Wachsmöglichkeiten, die Helferverpflegung und die Festwirtschaft kann so nicht sichergestellt werden. Diese Ausgangslage kombiniert mit der aktuellen Entwicklung der Lage, hat die Verantwortlichen des Skiclubs Büren-Oberdorf zu diesem Entscheid geführt. «Wir richten den Blick nach Vorne und setzen alles daran im Jahr 2021 den Bürer-Langlauf in gewohnter Qualität durchzuführen», erklärt Christof Gerig.

Der Weihnachtslanglauf in Unterschächen wird somit am 19. Dezember 2020 als erstes Rennen in die Wertung des ZSSV-Concordia-Langlauf- Cups 2020/21 eingehen.

Für allfällige Rückfragen steht OK-Präsident Christof Gerig unter 079 709 34 83 zur Verfügung.

Trainer FK in Zermatt

Am Wochenende vom 19. und 20. September fand in Zermatt ein Trainer FK (Fortbildungskurs) statt.

Vom SCBO waren 10 Trainer/innen beim Kurs dabei. Das Wetter passte und sie verbrachten zwei interessante und tolle Tage miteinander. Am Morgen/Nachmittag wird auf den Skis geübt und der Tag wird mit einem Theorieteil abgeschlossen.

Unsere Trainer lassen sich jeweils im Zwei-Jahres-Rhythmus weiterbilden. Das sieht das Reglement vom J+S vor. So garantieren die Vereine immer super ausgebildete Trainer und Trainerinnen.

Für einen Teil hat also die Skisaison bereits gestartet.
Jetzt hoffen wir, dass auch bald für den Rest die Skisaison starten kann. Am Wochenende hat es ja schon einmal Schnee bis in die tieferen Lagen gemeldet.

Hier einige Bilder von diesem Wochenende

 

SCBO Triathon, 13. September 2020

Motivierte Kids, fleissige Helfer und Sonnenschein. Was will man mehr :) Am Sonntag, 13. September fand der SCBO Triathlon statt. 17 SCBO-Athleten standen in Büren am Start. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt.

Los ging es mit den Inlines. Die Jüngeren fuhren entlang der Allmendstrasse bis zum Fenster Pünter und dann wieder zurück. Bei Start/Ziel hiess es dann, Inliner möglichst schnell mit den Luafschuhen tauschen. Weiter ging es die Polenstrasse hinauf Richtung Buoholzwald, runter zum Mühleplatz, dann zum Fenster Pünter und auf dem Damm zurück zum Ziel.
Die Älteren starteten ebenfalls auf der Allmendstrasse. Beim Fenster Pünter überquerten sie dann die Strasse und fuhren weiter Richtung Oberdorf. Beim Abzweiger Archisrüti mussten sie um 180 Grad wenden. Beim Reitzentrum wechselten sie zur zweiten Disziplin. Es gind hinauf zum Schulhaus, weiter Richtung Buoholzwald, die Beigistrasse hinunter und zu guter letzt zum Fenster Pünter und auf dem Damm zurück ins Ziel.

Bei den jüngeren führte Anouk Scheuber das Rennen an. Mit einer tollen Laufleistung konnte sie sich einen Vorsprung heraus holen. Auch eine schnelle Jogging Runde hatte Roy Odermatt. Er startete nach dem Inlinen den Turbo und sprintete beinahe die ganze Strecke. Ebenfalls auf Podestkurs waren Amy Trottmann, Selina Zimmermann und Luna Imholz.

Bei den Älteren konnte wieder die Familie Scheuber überzeugen. Dieses Mal war es Tom. Nach der Inline Strecke startete Tom die Aufholjagd und durchquerte das Ziel als erster. Dicht gefolgt von Nora Odermatt und Yona Mühlebach. In Lauerposition waren Marc Zimmermann, Marvin Näpflin und Nevio Vogt.

Nach einer Pause ging es weiter mit dem Biken. Da war nichts mit Taktieren angesagt, alle gabe direkt wieder vollgas. Für alle ging es die Polenstrasse hinauf zum Buoholzwald, ein Waldwägli runter zum Niederrickenbach Parkplatz und die Strasse hinauf zum Geisssteg. Während die Jüngeren da ihr Ziel erreichten, flitzten die Älteren weiter Richtung Mittelpunkt von Nidwalden. Da hatten auch sie es geschafft.

Leandra Zimmermann schaffte es mit der schnellsten "Bike-Zeit" direkt noch aufs Podest. Iouri Scheuber (der jüngste Teilnehmer) sowie Till Mühlebach konnten den Rang nach dem Inlinen/Biken halten. Alina Zimmermann konnte beim Biken noch einen Rang gut machen.

Bei den Grossen fuhr Marc beim Biken vorne weg. Nevio musste schon früh seine Kette einhängen. Das hinderte ihn aber nicht daran, die Bike-Strecke als Zweiter zu beenden. Mauro Beck arbeitete sich auf dem Weg zum Mittelpunkt von NW auf den fünften Platz hervor. Mattia Stöckli überquerte die Schlusslinie mit einer Gesamtzeit von 51:25 min..

Die Rangliste findet ihr hier

Nach getaner Arbeit ging es zum gemütlichen Teil über. Bevor die Cervelat eingeschnitten wurde, fand die Rangverkündigung statt. Die Kids erhielten einen Schlüsselanhänger (vielen Dank an die Beckenried-Klewenalp Bahn fürs Sponsoring) sowie ein Schoggistängeli. Für die ersten gab es zusätzlich noch einen Preis vom SCBO.

Ein durch und durch gelungener Anlass ging dann um ca. 13:30 Uhr zu Ende. Vielen Dank allen Helfern und den Teilnehmern fürs mitmachen.

An dieser Stelle noch einmal ein grosses DANKE an Nicole und Philipp die den Anlass so super organisiert haben. Es hat allen sehr spass gemacht. :)

Bilder

Dieses Schloss blieb noch liegen. Das Schloss kann bei Familie Beck zu Hause abgeholt werden.


214 Artikel (72 Seiten, 3 Artikel pro Seite)